0711 - 633 990 77
Bedarfsfragebogen Login
März 21, 2023

Stiftung Warentest empfiehlt: DIN SPEC 33454 für verbraucherfreundliche 24-Stunden Pflege

Stiftung Warentest rät Pflegebedürftigen und Angehörigen bei der Auswahl von Vermittlern auf eine Zertifizierung nach DIN SPEC 33454 zu achten. Warum ist die Zertifizierung so wichtig für die 24-Stunden Pflege?

Empfehlung der Stiftung Warentest

Empfehlung der Stiftung Warentest. Finanztest 8/2022

Die Stiftung Warentest empfiehlt im Finanztest 8/2022, bei der Auswahl einer Vermittlungsagentur auf die Zertifizierung nach DIN SPEC 33454 zu achten. Der DIN-Standard für 24-Stunden Pflege bietet Verbrauchern Orientierung auf der Suche nach seriösen Vermittlern.

In Deutschland sind rund fünf Millionen Menschen pflegebedürftig. Für viele von ihnen kommt eine Unterbringung in einem Pflegeheim nicht in Frage, da sie ihre vertraute Umgebung nicht verlassen möchten.

Eine Lösung bietet die sog. 24-Stunden-Pflege, bei der Betreuungskräfte aus dem Ausland in den Haushalt der Senioren einziehen und sie pflegen und im Alltag unterstützen. Diese Einsätze sind jedoch regelmäßig durch undurchsichtige Vermittlung, mangelhafte Versorgungsqualität und ausbeuterischen Arbeitsverhältnisse gekennzeichnet.

Stiftung Warentest deckt Mängel bei Vermittlern von 24-Stunden Pflege auf

Stiftung Warentest hat im Jahr 2017 dreizehn bundesweit tätige Vermittlungsagenturen untersucht. Die Prüfung umfasste die Sichtung von über 900 Unterlagen, Internetseiten, Informationsmaterialien und Verträgen sowie die Einsichtnahme in Kundenakten bei den Vermittlern der sogenannten 24-Stunden-Pflege".

Das Testergebnis war gemischt: Nur neun der 13 getesteten Agenturen waren bei der Vermittlung hilfreich, die anderen nur bedingt bis wenig.

Mangelhafte Auflärung über finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen

Keine der Agenturen informierte ihre Kundinnen und Kunden ausreichend über die Rahmenbedingungen der so genannten 24-Stunden-Pflege, insbesondere über rechtliche und finanzielle Aspekte. Auch zu den ausländischen Partnerfirmen, mit denen die deutschen Kundinnen und Kunden letztlich Dienstleistungsverträge abschließen, oder zum Versicherungsstatus der vermittelten Betreuungskräfte fand die Stiftung Warentest auf den Internetseiten und in den Informationsmaterialien kaum Angaben. Die Sprachkenntnisse der Betreuungskräfte waren oft nicht nachvollziehbar beschrieben und die Bedarfsfragebögen der Agenturen wiesen häufig andere Formulierungen auf als die Personalvorschläge.

Unzulässige Haftungsregelungen und rechtliche Bedenken bei Verträgen

Bei allen Agenturen wurden Mängel in den Verträgen festgestellt, wie z.B. fehlende oder unzulässige Haftungsübernahmen bei Fehlern und Unfällen der Betreuungskräfte. Erhebliche rechtliche Mängel zeigten sich bei der Prüfung im Hinblick auf den arbeitsrechtlichen Status und den Mindestlohn der Betreuungskräfte. Die Prüfung ergab deutliche Hinweise auf eine Aushöhlung der Rechte der Betreuungskräfte, speziell in Bezug auf Arbeits- und Ruhezeiten.

Mängel in der Erfassung des Pflegebedarfs und schlechte Kundenberatung

Erhebliche Mängel stellte Stiftung Warentest auch bei der Ermittlung des Pflegebedarfs und bei der Beratung der Kunden fest. Vermittlungsagenturen sollten im Rahmen der Bedarfsermittlung bereits vorhandene Hilfen, wie zum Beispiel einen ambulanten Pflegedienst, erfragen und gegebenenfalls empfehlen. Nur so kann in vielen Fällen sichergestellt werden, dass die Arbeitszeiten der Betreuungskräfte eingehalten werden und die Qualität der Betreuung gewährleistet ist. Zumal die Pflegekassen solche Entlastungsmaßnahmen in vielen Fällen weitgehend oder vollständig finanzieren.

Entwicklung des DIN-Standards durch Mecasa und Stiftung Warentest

Um diese Probleme zu lösen, hat Mecasa die Entwicklung des ersten DIN-Standards für 24-Stunden-Pflege initiiert. Dieser Standard bietet sowohl Pflegebedürftigen als auch Pflegekräften eine qualitativ hochwertige Alternative zu herkömmlichen Vermittlungsdiensten. Erwähnenswert ist, dass Mecasa im Test 2017 nicht geprüft wurde, da das Unternehmen erst 2018 in den Markt eingetreten ist und die vergebliche Suche nach qualitativ hochwertiger häuslicher Pflege einer der Auslöser für die Gründung von Mecasa war.

An der Entwicklung des Standards waren unter der Projektleitung von Mecasa die Stiftung Warentest, Pflegewissenschaftler, pflegende Angehörige, Juristen und qualitätsorientierte Anbieter beteiligt.

Anforderungen und Vorteile der DIN SPEC 33454

Die DIN SPEC 33454 stellt strenge Anforderungen an Vermittler, Betreuungsdienstleister und Betreuungskräfte. Die Erfüllung der Vorgaben wird regelmäßig von DEKRA geprüft und zertifiziert. Die wichtigsten Vorteile für Verbraucher und Pflegekräfte sind:

  • Beratung und Einsatzorganisation durch examinierte Pflegefachkräfte
  • Umfassende Aufklärung
  • Verbraucherfreundliche Verträge
  • Faire Arbeitsbedingungen
  • Geprüfte Betreuungskräfte
  • Geprüfte Partnerunternehmen

Auf unserer Themenseite zum DIN-Standard für die 24-Stunden Pflege erhalten Sie alle Informationen über die DIN SPEC 33454: Alle Informationen über den DIN-Standard für die sog. 24-Stunden Pflege

Bedeutung der DIN SPEC 33454

Stiftung Warentest und Verbraucherschutz sehen in der DIN SPEC 33454 einen großen Mehrwert für Betreuungskräfte und Kunden. Die an der Entwicklung beteiligten Verbraucherschützer und Vertreter pflegender Angehöriger betonen:

"Aus Verbrauchersicht legt die DIN SPEC 33454 zum ersten Mal Rahmenbedingungen fest, die betreuungsbedürftigen Menschen, ihren Angehörigen und den Betreuungskräften Orientierung bieten. Der Standard setzt einen wichtigen Impuls für rechtliche und soziale Ausgewogenheit in der häuslichen Betreuung."

Stiftung Warentest, DIN-Verbraucherrat, BIVA Pflegeschutzbund, WIR! Stiftung pflegender Angehöriger

Vorsicht vor falschen Zertifizierungsangaben

Beachten Sie, dass andere DEKRA-Zertifizierungen, wie zum Beispiel nach ISO 9001, keinen Ersatz für die Zertifizierung nach DIN SPEC 33454 darstellen. Immer häufiger findet man leider auf Webseiten unseriöser Anbieter auch Formulierungen wie “Vermittlung nach Vorgaben der DIN SPEC 33454”, obwohl diese Vermittler nicht über diese Zertifizierung verfügen. Verbraucherinnen und Verbraucher sollten daher weiterhin wachsam sein und sich im Zweifelsfall den Nachweis der DEKRA-Zertifizierung zeigen lassen.

Checkliste: Seriöse Vermittler finden

seriöse Vermittler finden

Sie suchen nach einem seriösen 24-Stunden-Pflege Vermittler? Unsere Checkliste hilft Ihnen, die entscheidenden Kriterien zu erkennen. Laden Sie das PDF herunter und wählen Sie mit Sicherheit den passenden Anbieter aus.

Checkliste herunterladen

Gerne berät Sie das Team von Mecasa zu allen Fragen rund um die DIN-Richtlinie und zu all Ihren Fragen rund um die 24-Stunden Pflege. Mehr Informationen zur häuslichen Pflege finden Sie in unserem Ratgeber. Außerdem bieten wir kostenlose Webinare an, bei denen wir Sie zu den Kosten, rechtlichen Voraussetzungen oder Ihren persönlichen Fragen beraten.

FAQs - Häufige gestellte Fragen

24 Stunden Pflege: Was ist zu beachten?

Stiftung Warentest empfiehlt Verbrauchern bei der Suche nach 24-Stunden Pflege auf die Zertifizierung des Vermittlers nach DIN SPEC 33454 achten.