Siegel der DEKRA für die erfolgreiche Zertifizierung nach DIN SPEC 33454

                     
                        Polnische Pflegekräfte und Haushaltshilfen

Pflege und Betreuung zuhause

Polnische Pflegekräfte und Haushaltshilfen

Ob aus Polen, Rumanien oder Bulgarien - Betreuungskräfte aus Osteuropa ermöglichen unterstützungsbedürftigen Senioren den Verbleib in den eigenen vier Wänden. Hier erfahren Sie nach welchen Kriterien wir Betreuungskräfte auswählen, wie sie anreisen und untergebracht werden, wie gut sie Deutsch sprechen und vieles mehr.

Oder rufen Sie gern an unter 0711 - 633 990 77
Logo_DIN-SPEC_sw
Initiator und Gremiumsleiter der DIN SPEC 33454
Gefördert von der Europäischen Union H2020
Inhalt
eine polnische Pflegekraft während der häuslichen Betreuung

Rücksichtsvolle Unterstützung

Das typische Profil einer osteuropäischen Betreuungskraft

Die durchschnittliche Betreuungskraft ist weiblich und zwischen 35 und 60 Jahre alt. Noch vor wenigen Jahren stammte die Mehrheit der Betreuerinnen aus Polen. Heute kommen viele Betreuerinnen auch aus anderen osteuropäischen Ländern wie etwa Ungarn, Litauen, Bulgarien und Rumänien.

Die durchschnittliche polnische Pflegekraft spricht auf mittlerem Niveau Deutsch und kann bereits auf Berufserfahrung zurückgreifen. Die große Mehrheit der Betreuungskräfte hat eine Hochschulzugangsberechtigung, aber keine medizinische Grundausbildung. Sie hält sich im Schnitt zwischen sechs und sieben Monaten in Deutschland auf. Dafür nimmt sie drei bis vier Aufträge im Jahr mit jeweils knapp acht Wochen Dauer an. Sie arbeitet ca. 200 Tage im Jahr sieben bis acht Stunden am Tag. Die Betreuungskräfte leben für die Dauer der Einsätze zusammen mit den hilfsbedürftigen Personen in deren Haus oder Wohnung. Anschließend werden sie bis zum nächsten Einsatz durch eine zweite Betreuungskraft abgewechselt.

Was meint der Begriff „polnische Pflegekraft“?

Der Begriff „Polnische Pflegekraft“ bezeichnet umgangssprachlich eine Laien-Hilfskraft aus Polen oder einem anderen osteuropäischen Mitgliedstaat der EU. Da sie im Rahmen der sog. 24 Stunden Pflege oftmals Tätigkeiten der Grundpflege übernimmt hat sich im Sprachgebrauch der fachlich nicht korrekte Begriff „Pflegekraft“ durchgesetzt. Eine „Polnische Pflegekraft“ ist jedoch in den meisten Fällen keine examinierte Pflegekraft, sondern vielmehr eine Betreuungskraft. Sie darf keine medizinischen Leistungen wie Blutdruckmessen, Wundversorgung oder Katheterwechsel übernehmen. Für diese Aufgaben ist ein ambulanter Pflegedienst zuständig.

eine polnische Pflegekraft und Haushaltshilfe putzt und reinigt die Wohnung einer Seniorin

Das sichere Gefühl von Sauberkeit

Aufgaben und Tätigkeiten

Pflegekräfte aus Polen unterstützen hilfebedürftige Menschen bei allen Dingen des Alltags und leben mit ihnen zusammen unter einem Dach. Die Unterstützung durch eine polnische Pflegekraft ermöglicht Senioren weiter daheim zu leben – auch wenn der Haushalt nicht mehr alleine bewältigt werden kann oder eine Pflegebedürftigkeit eintritt. Die Angehörigen entlastet eine Betreuungskraft vom Pflegestress.

Das Bett einer polnischen Pflegekraft und Haushaltshilfe symolisiert die Anforderungen an die Unterbringung während der Pflege zuhause

Unterbringung

So beherbergen Sie Ihre Betreuungskraft aus Polen

Ihre polnische Pflegekraft ist in der Regel zwischen vier und zwölf Wochen am Stück vor Ort. In dieser Zeit benötigt sie ein eigenes Zimmer als Rückzugsort an dem sie sich wohl fühlt. Die Anforderungen an die Unterbringung haben wir für Sie in einer Checkliste zum Herunterladen zusammengefasst.

So bringen Sie Ihre Betreuungskraft richtig unter!

  • Eigenes Zimmer Das Zimmer muss Tageslichteinfall haben, beheizbar, verschließbar und sauber sein und über ein Bett, Bettzeug, Schrank, Tisch und Stuhl verfügen. Die polnische Pflegekraft sollte genügend Stauraum zur Verfügung haben, um ihre persönlichen Dinge unterzubringen.

  • Internet Die Betreuungskraft benötigt Zugang zu mobilem Internet, damit sie mit ihrer Familie in Osteuropa in Kontakt bleiben kann. Am besten ist dafür ein Internetanschluss mit WLAN geeignet. Sollte das nicht möglich sein, kommt auch ein Internetstick oder ein mobiler Wlan-Hotspot in Frage.

  • Zugang zu Küche und Bad Die Betreuungskraft sollte uneingeschränkten Zugang zu Küche und Bad haben, braucht aber keine eigenen sanitären Räume.

  • Zugang zu öffentlichem Nahverkehr, Fahrrad oder Auto Im Idealfall besteht Zugang zum öffentlichen Nahverkehr in fußläufiger Entfernung. Ist dies nicht der Fall, sollte ein Auto oder ein verkehrssicheres Fahrrad zur Verfügung stehen.

  • Freie Kost & Logis Die polnische Pflegekraft hat Anspruch auf freie Kost und Logis. In der Regel kocht sie für Ihren Angehörigen und sich selbst, anschließend wird gemeinsam gegessen. Bitte planen Sie ein entsprechendes Budget dafür ein.

  • Haushaltsausstattung Die Betreuungskraft muss Zugang zu einer Waschmaschine und einer Wäschetrockengelegenheit (Trockner oder Wäscheleine) haben. Ferner sollten haushaltsübliche Geräte und Reinigungsmittel wie Staubsauger, Eimer, Wischmopp, Besen und Lappen zur Verfügung stehen.

  • Pflegehilfsmittel Abhängig vom individuellen Bedarf sollten Pflegehilfsmittel vorhanden sein wie beispielsweise Inkontinenzmaterial (Ein­lagen, Betteinlagen, etc.), Einmalhand­schuhe, Desinfektionsmittel Bett­lifter oder Badewannenlifter.

  • Checkliste herunterladen "Anforderungen an die Unterbringung einer Betreuungskraft"
Auf einem Tisch liegt Unterrichtsmaterial einer polnischen Pflegekraft und Haushaltshilfe um Deutsch zu lernen

Deutschkenntnisse

Wie gut sprechen polnische Pflegekräfte Deutsch?

Die Sprachkompetenz der Betreuungskraft richtet sich nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen. Besonders dementiell erkrankte Menschen beispielsweise profitieren von guten Deutschkenntnissen. Erfahrungsgemäß gelingt aber auch sprachlich weniger qualifizierten Betreuungskräften schnell eine reibungslose Verständigung.

Fließende Deutschkenntnisse

Entspricht der Sprachkompetenz B2 (oder besser) des europäischen Referenzrahmens.

Ihre Betreuungskraft versteht die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und ­abstrakten Themen. Im eigenen Spezialgebiet versteht Sie auch Fachdiskussionen. Sie oder er kann sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne grössere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Die Betreuungskraft kann sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

Fortgeschrittene Deutschkenntnisse

Entspricht der Sprachkompetenz B1 des europäischen Referenzrahmens.

Ihre Betreuungskraft kann die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Sie oder er kann die meisten Alltagssituationen bewältigen. Weiter kann sie sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Sie kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.

Mittlere Deutschkenntnisse

Entspricht der Sprachkompetenz A2 des europäischen Referenzrahmens.

Ihre Betreuungskraft kann Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen (z. B. Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Sie oder er kann sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht. Die Betreuungskraft kann mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben.

Grundkenntnisse

Entspricht der Sprachkompetenz A1 des europäischen Referenzrahmens.

Ihre Betreuungskraft kann häufig gebrauchte Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen (z. B. Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Sie oder er kann sich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen und kann auf Fragen dieser Art Antwort geben. Die Betreuungskraft kann sich auf einfache Art und Weise verständigen, wenn die Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen und ggf. helfen.

eine polnische Pflegekraft hält ihr Einkommen in den Händen das sie während der 24 Stunden Pflege verdient hat

Lohn und Einkommen

Was verdient eine polnische Betreuungskraft?

Man muss es klar benennen: Bezahlbare häusliche Betreuung wird durch das Gehaltsgefälle zwischen West- und Osteuropa ermöglicht. Die geringen Lebens­haltungs­kosten in Polen, Bulgarien und Rumänien machen Arbeitsstellen in Deutschland attraktiv - auch wenn die Vergütung unter dem durchschnittlichen Einkommen ausgebildeter deutscher Pflegekräfte liegt.

Der Verdienst einer Betreuungskraft hängt von verschiedenen Faktoren ab wie beispielsweise den Deutschkenntnissen, der Anzahl der zu pflegenden Personen, deren Pflegegrad und Mobilität sowie den Tätigkeiten im Haushalt. Natürlich gilt auch für Betreuungskräfte aus Osteuropa der gesetzliche deutsche Mindestlohn - in den allermeisten Fällen liegen die Einkünfte darüber.

Lohnbeispiel einer Betreuungskraft in Polen

Wie setzen sich die aus dem Ver­tragsverhältnis entstehenden Einkünfte zusammen? Bei beispielhaften monatlichen Betreu­ungskosten in Höhe von 2.500€ ge­staltet sich die Verteilung der Kosten­bestandteile näherungsweise wie folgt:

Kostenbestandteil Prozentualer Anteil
Vergütung der Betreuungskraft 60 %
Steuern und Sozialabgaben
Renten- und Arbeitslosenversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung
12 %
Betreuungsdienstleister
Rekrutierungs- und Personalkosten
11 %
Mecasa
Kosten für Vermittlung, Qualitätsmanagement, pflegefachliche Beratung und Begleitung, Koordination und Organisation von Wechseln
11 %
Reisekosten 6 %
Eine Seniorin begrüßt während eines Wechsels ihre anreisende polnische Pflegekraft und Haushaltshilfe

Abwechslung, Ausfall und Auswechslung

Wie laufen die Wechsel der Pflegekräfte aus Polen ab?

Die sog. 24-Stunden Pflege ist eine mental und körperlich herausfordernde Arbeit und Betreuungskräfte kehren zur Erholung in regelmäßigen Abständen in die Heimat zurück. Um eine lückenlose Betreuung zu gewährleisten, kümmern sich deshalb in der Regel zwei Betreuerinnen abwechselnd um eine hilfsbedürftige Person.

Wie lange bleibt eine Betreuungskraft vor Ort?

In der Regel bleibt Ihre Betreuungskraft ein bis drei Monate vor Ort im Haushalt. In manchen Fällen dauert der Einsatz auch länger. Die Länge der Einsätze hängt von Ihren Wünschen und denen der Betreuungskraft ab.

Werden immer dieselben Betreuungskräfte eingesetzt?

Im Idealfall wechseln sich zwei Betreu­ungs­kräfte turnusmäßig ab. Mecasa kümmert sich darum, dass Anreise­ und Abreise organisiert wird und nötige Absprachen erfolgen.

Findet eine Übergabe zwischen den Betreuungskräften statt?

Ja, meist persönlich vor Ort, auf jeden Fall im Vorfeld per Telefon. Wenn es möglich ist, überschneidet sich der Aufenthalt um einige Stunden (manchmal auch um eine Nacht, wenn es die Räumlichkeiten zulassen).

Was geschieht, wenn die Betreuungs­kraft unerwartet ausfällt?

Fällt Ihre Betreuungskraft aus gesund­heitlichen oder anderen Gründen unerwartet und längerfristig aus, sucht der Betreuungsdienstleister umgehend Ersatz. In den meisten Fällen dauert es rund 72 Stunden bis eine Ersatz-­Betreu­ungskraft verfügbar ist. Mecasa besitzt jedoch kein Direktionsrecht gegenüber den Betreuungsdienstleistern und kann daher eine lückenlose Versorgung nicht garantieren. Nach Rücksprache mit Ihnen kann Mecasa aber einen Ersatz­-Betreu­ungsdienstleister vermitteln. Ist der Ausfall der Betreuungskraft nur vorüber­gehend (z. B. wegen einer Erkältung), bleibt sie in der Regel vor Ort.

Wird die Betreuungskraft bei Konflikten ausgewechselt?

Sollte die Chemie zwischen den beiden Menschen trotz des Matching durch Mecasa nicht stimmen, wird verständlich Ersatz gesucht. Je nach Dringlichkeit und Schwere des Konflikts reist die neue Betreuungskraft sofort (innerhalb von etwa 72 Stunden) oder nach regulärer Beendigung des Einsatzes der bisherigen Betreuungskraft an.

Eine männliche Betreuungskraft und Haushaltshilfe aus Polen wartet am Bahnhof auf Ihren Zug für die Anreise zu ihrem Pflege-Einsatz

Anreise und Abreise

Wie laufen Anreise und Einführung der Betreuungskraft ab?

Am Tag der ersten Anreise sind Familien genauso gespannt wie die Betreuungskräfte: Sind sich Senior und Betreuungskraft sympathisch? Ist auch alles vorbereitet? Das Team von Mecasa unterstützt Sie natürlich - damit das erste Kennenlernen ein voller Erfolg wird.

Wie reisen Betreuungskräfte an?

Betreuungskräfte reisen in den meisten Fällen mit einem Minivan an, der sie direkt an der Haustür absetzt. In man­chen Fällen reisen die Betreuungskräfte auch mit dem Fernbus an, sodass sie am nächstgelegenen zentralen Omnibus­bahnhof ankommen. In Ausnahmefällen kommen die Betreuungskräfte auch mit dem Flugzeug an. In den letzten beiden Fällen ist ein Transfer notwendig. Dieser wird in der Regel von den Angehörigen übernommen.

Kann es zu verkehrsbedingten Verzögerungen bei der Anreise kommen?

Bei der Anreise mit dem Minivan oder dem Fernbus kommt es regelmäßig zu teilweise erheblichen Verzögerungen. Im Extremfall können das sogar mehrere Stunden sein. Daher empfehlen wir Ih­nen, die Betreuungskraft am Anreisetag ca. drei bis vier Stunden vor der geplan­ten Anreise auf dem Handy anzurufen und nach einer tagesaktuellen Anreise­zeit zu fragen.

Ist Mecasa während der Anreise der ersten Betreuungskraft erreichbar?

Ja, Mecasa ist am Anreisetag – und auch an jedem anderen Tag – telefonisch für Sie erreichbar. Im Notfall auch an Sonn­- und Feiertagen und in der Nacht. Außerdem steht ihr Kundenbetreuer in den Tagen vor und nach der erstmaligen Anreise einer Betreuungskraft in engem und regelmä­ßigem Austausch mit Ihnen.

Wie unterstützt Mecasa bei der Einführung einer Betreuungskraft?

Mecasa hat ein eigenes Konzept entwi­ckelt, um Sie und die Betreuungskraftbei der Einführung zu unterstützen. Dazu gehören verschiedene Merkblätter und Checklisten (z. B. mit Empfehlungen für die Vorbereitung der Anreise einer Betreuungskraft). Außerdem sind die Betreuungskräfte durch ihren ausländi­schen Arbeit­ bzw. Auftraggeber dazu angehalten, den Mecasa­ Betreuungs­ordner zu verwenden. Auch für spezifi­sche Krankheitsbilder hält Mecasa Tipps und Merkblätter vor.

Prof. Dr. Hagemann von der Universität Heidelberg erklärt wie Mecasa Pflegekräfte aus Polen auwählt

Matching: Auswahl der Betreuungskräft

Nach welchen Kriterien prüft und wählt Mecasa die Betreuungs­kräfte aus?

Die Auswahl Ihrer Betreuungskraft ist eine sensible Angelegenheit. Denn zwei einander unbekannte Personen sollen ein vertrauensvolles Auskommen fin­den. Daher überlassen wir die Auswahl der passenden Betreuungskraft nicht dem Zufall.

Wie wird die passende Betreuungskraft ausgewählt?

Gemeinsam mit Prof. Dr. Hagemann von der Universität Heidelberg hat Mecasa ein Verfahren für Auswahl von Pflegekräften (“Matching”) entwickelt, das die Bedürfnisse und Persönlichkeits­merkmale von Senior und Betreuungskraft auf Vereinbarkeit prüft – und so das optimal passende „Match“ findet.

Das psychologische Matching­-Verfahren greift auf wissenschaftlich etablierte Tests wie den Revised NEO Personality Inventory und den Nurses Comfort with Touch Scale zurück. Anschließend findet der Algorithmus mittels statistischer Methoden zueinander passende Senioren und Betreuungskräfte.

Für die Entwicklung des Matching-­Verfahrens wurde Mecasa vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) ausgezeichnet und wird von der Europäischen Union im Rahmen des Horizon 2020 Programms gefördert.

Grundlage des Matching-­Verfahrens ist die Schilderung Ihrer Bedürfnis­se und Wünsche in unserem Fragebogen. Das Ausfüllen des Frage­bogens nimmt etwa 20­-30 Minuten in Anspruch. Idealerweise füllen Sie den Fragebogen gemeinsam mit der unterstützungsbedürfti­gen Person aus. Anschließend bespricht Ihr Kundenberater mit Ihnen alle noch offenen Fragen.

Wie werden Betreuungskräfte geprüft?

Schritt 1

Prüfung durch den Betreuungs­dienstleister

Im ersten Schritt prüft der Betreuungs­dienstleister in Frage kommende Betreuungskräfte. Dies umfasst Doku­mente wie Lebensläufe, Referenzen und ggf. vorliegende Sprach­- und Weiterbil­dungszertifikate. Anschließend kont­rolliert der Betreuungs­dienst­leister im Rahmen eines Gespräches die allgemei­ne Eignung sowie die Sprachkompetenz der Betreuungskraft.

Schritt 2

Prüfung durch Mecasa

Im zweiten Schritt überprüft Mecasa ge­mäß dem Vier­-Augen-­Prinzip erneut alle zur Verfügung gestellten Informationen – hier mit besonderem Augenmerk auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden. Auch Sprachkompetenz und Eignung der Betreuungskraft werden erneut in einem Gespräch verifiziert.

Schritt 3

Auswahl durch den Kunden

Im dritten Schritt erhalten Sie das Profil der in Frage kommenden Betreuungs­kraft (inklusive Referenzen etc.). Ein Gespräch ist nicht nur möglich, sondern ausdrücklich erwünscht – schließlich sollen Sie vor Ihrer Entscheidung einen persönlichen Eindruck gewinnen!

Eine Pflegekraft aus Polen bespricht mit einem Kundenberater von Mecasa ihren nächsten Einsatz im Haushalt einer Familie in Deutschland

In 4 Schritten zur Betreuungskraft

Anstellung und Vermittlung

Unser Team möchte genau verstehen welche Pflege und Betreuung Sie benötigen. Unser Fragebogen macht Ihnen die Schilderung ganz einfach. Anschließend berät Sie das Mecasa-Team und erstellt Ihnen einen passenden Kostenvoranschlag.

So funktioniert die Vermittlung

Schritte 1 um eine 24h-Pflegekraft zu finden: Füllen Sie unserern Fragebogen aus!
1

Bedarf schildern

Sie schildern uns Ihren Bedarf und Ihre Wünsche

Schritte 2: beraten werden von den Mecasa-Fachpflegekräften
2

Fachlich beraten werden

Durch exam. Altenpfleger und Krankenschwestern

Schritte 3: Auswahl der 24h-Pflegekraft
3

Betreuungskraft wählen

Wir schlagen die passende Betreuungskraft vor

Schritte 4: Ihre 24h-Pflegekraft reist an
4

Beginn der Betreuung

Ihre Betreuungskraft reist zum Wunschtermin an

Sie haben Fragen? Unsere examinierten Fachkräfte beraten Sie ausführlich zu Ihrer persönlichen Situation 0711 633 990 77
Tipp: Am besten beraten wir Sie wenn Sie uns zuvor Ihren Bedarf schildern!
Kundenberater für den Einsatz von polnischen Pflegekräften Elisabet Sanchez Examinierte Pflegefachkraft
Kundenberater für den Einsatz von polnischen Pflegekräften Maria Liehr Geronto­psychiatrische Fachkraft
Ein Fragezeichen aus Bauklötzen versinnbildlicht die häufig gestellte Fragen (FAQs) an Pflegekräfte aus Polen

FAQs

Häufig gestellte Fragen

Was ist sonst noch alles wichtig zu wissen zum Thema "Polnische Pflegekräfte"?

Worauf muss ich achten, wenn die Betreuungskraft mein Fahrzeug nutzt?

Soll die Betreuungskraft am Einsatzort ein Fahrzeug nutzen – etwa um Einkäufe zu erledigen oder den Angehörigen zum Arzt zu fahren – ist die Kfz­-Versicherung darüber entsprechend zu informieren, sodass vollumfänglicher Versicherungs­schutz besteht.

Übernehmen Betreuungskräfte hinzukommende Aufgaben bei einer Veränderung des Gesundheitszustands?

Ändert sich der Pflege- und Betreuungsbedarf übernimmt Ihre Betreuungskräfte hinzukommende Aufgaben sofern diese zumutbar sind. Sollte der veränderte Bedarf es verlangen, kann ggf. auch eine besser geeignete Betreuungskraft beauftragt werden.

Wie reist meine Betreuungskraft an?

Die von Mecasa vermittelten Betreuungskräfte reisen in den meisten Fällen mit einem Minivan an, der sie direkt am Einsatzort absetzt.

In manchen Fällen reisen die Betreuungskräfte auch mit dem Fernbus oder Zug an, so dass sie am nächstgelegenen zentralen Omnibusbahnhof bzw. Hauptbahnhof ankommen. Nur in Ausnahmefällen erfolgt die Anreise mit dem Flugzeug. In den letzten drei Fällen ist ein Transfer bis zum Einsatzort notwendig.

Wie beauftrage ich die Vermittlung einer Betreuungskraft bei Mecasa?

Wenn Sie jetzt eine Betreuungskraft für Ihre Mutter oder Ihren Vater finden möchten, dann ist der erste Schritt unseren Bedarfsfragebogen auszufüllen. Nehmen Sie sich dafür 20 bis 30 Minuten Zeit, denn wir möchten Ihre Betreuungssituation und Ihre Wünsche genau verstehen.

Anschließend meldet sich Ihr Mecasa-Ansprechpartner bei Ihnen, um Sie zu beraten und alle Ihre offenen Fragen zu beantworten.

Im nächsten Schritt erhalten Sie passende Betreuungsvorschläge von uns. Sobald Sie sich für eine Betreuungskraft entschieden haben, kümmern wir uns um die Anreise und die Einführung in den Haushalt Ihrer Eltern.

Gibt es während der Wechsel eine Übergabe zwischen den Betreuungskräften?

Ja. Die Übergabe erfolgt meist persönlich vor Ort, zumindest aber im Vorfeld per Telefon. Wenn es möglich ist überschneidet sich der jeweilige Aufenthalt um einige Stunden - manchmal sogar um eine Nacht, vorausgesetzt, die räumlichen Möglichkeiten lassen es zu.

Muss eine Betreuungskraft aus Osteuropa in Deutschland angemeldet werden?

Sofern der Einsatz der Betreuungskraft in Deutschland nicht länger als 90 Tage andauert, ist keine Meldung beim Einwohnermeldeamt erforderlich. Die Anmeldung zur Sozialversicherung (inkl. Krankenkasse) erfolgt durch den Arbeitgeber (osteuropäisches Partnerunternehmen).

Wie sind Betreuungskräfte sozialversichert?

Alle über Mecasa vermittelten Betreuungskräfte sind über unsere Partner in ihrem Heimatland sozialversichert. Das bedeutet: Erkrankt eine polnische Pflegekraft während ihres Einsatzes in einer deutschen Familie, nutzt sie ihre Krankenversicherungskarte zur Behandlung beim hiesigen Arzt. Die Kosten für die Behandlung werden im Anschluss direkt mit der ausländischen Krankenversicherung abgerechnet.

Wie lange dürfen sich Betreuungskräfte in Deutschland aufhalten?

Innerhalb der EU gilt das Prinzip der Personenfreizügigkeit und Dienstleistungsfreiheit. Es gibt also keine Aufenthaltsbeschränkungen für EU-Bürger. Eventuell kann es wegen Vorgaben im Sozialversicherungsrecht des Entsendelandes zu einer Einschränkung der Tätigkeitsdauer kommen. Dazu beraten wir Sie individuell.

Wie lange dauert die Vermittlung einer Betreuungskraft?

Von Auftragserteilung bis zur Ankunft der Betreuungskraft vergehen in der Regel sieben bis 14 Tage. In Notfällen geht es schneller. Während den Sommermonaten (Juli und August) sowie vor den Weihnachtsfeiertagen kommt es häufig zu Personalengpässen und die Auswahl an polnischen Pflegekräften mit höherem Sprachlevel und größerer pflegerischer Vorerfahrungen ist geringer.

Werden die Kosten für eine Betreuungskraft aus Osteuropa von der Pflegekasse übernommen?

Die Kosten für die Beschäftigung einer polnischen Pflegekraft werden nicht direkt mit der Kranken- bzw. Pflegekasse abgerechnet. Allerdings kann das Pflegegeld für die Deckung der Kosten verwendet werden.

Pflegegrad Höhe des Pflegegelds
Pflegegrad 1 0 € pro Monat
Pflegegrad 2 316 € pro Monat
Pflegegrad 3 545 € pro Monat
Pflegegrad 4 728 € pro Monat
Pflegegrad 5 901 € pro Monat

Welche Anforderungen gelten für die Unterbringung einer Betreuungskraft aus Osteuropa?

Für die Unterbringung der Betreuung gibt es Vorgaben, die zwingend zu erfüllen sind:

  • Eigenes Zimmer
    Das Zimmer muss Tageslichteinfall haben, beheizbar, verschließbar und sauber sein. Die polnische Pflegekraft sollte genügend Stauraum zur Verfügung haben, um ihre persönlichen Dinge unterzubringen.
  • Zugang zu Küche und Bad
    Die Betreuungskraft muss uneingeschränkt und rund um die Uhr Zugang zu Küche und Bad haben, braucht aber keine eigenen sanitären Räume.
  • Internet und Fernsehen
    Die polnische Pflegekraft benötigt Zugang zu mobilem Internet, damit sie mit ihrer Familie in Osteuropa sowie ihrem Arbeitgeber (osteuropäisches Partnerunternehmen) in Kontakt bleiben kann. Am besten ist ein WLAN-Anschluss geeignet. Sollte das nicht möglich sein, kommt auch ein Internetstick oder ein mobiler Hotspot in Frage. Der eigene Fernseher ist zwar nicht zwingend erforderlich, wird aber gerne gesehen.
  • Zugang zu öffentlichem Nahverkehr/ Fahrrad/Auto
    Im Idealfall besteht Zugang zum öffentlichen Nahverkehr in fußläufiger Entfernung. Ist dies nicht der Fall, sollte ein Auto oder ein verkehrssicheres Fahrrad zur Verfügung stehen.
  • Freie Kost & Logis
    Die polnische Pflegekraft hat Anspruch auf freie Kost und Logis. In der Regel kocht sie für Ihren Angehörigen und sich selbst, anschließend wird gemeinsam gegessen. Bitte planen Sie ein entsprechendes Budget dafür ein.
  • Haushaltsausstattung
    Die Betreuungskraft muss Zugang zu einer Waschmaschine und einer Wäschetrockengelegenheit (Trockner oder Wäscheleine) haben. Ferner sollten haushaltsübliche Geräte und Reinigungsmittel wie Staubsauger, Eimer, Wischmopp, Besen und Lappen zur Verfügung stehen.
  • Pflegehilfsmittel
    Bitte halten Sie Inkontinenzmaterial (Einlagen, Betteinlagen) sowie Einmalhandschuhe und Handschuhe für die Betreuung Ihres Angehörigen bereit.
  • Körperliche Unversehrtheit
    Die polnische Pflegekraft muss vor Ihrem Einsatz über Suchterkrankungen, schwere psychische Krankheiten oder Infektionskrankheiten im Haushalt informiert werden.

Vermittelt Mecasa auch männliche Betreuungskräfte?

Viele Pflegebedürftige oder ihre Familie wählen intuitiv eine weibliche Betreuungskraft – dabei sind männliche Betreuungskraft in bestimmten Fällen genauso gut oder besser geeignet. Dies ist etwa der Fall, wenn:

  • Die Betreuung körperlich sehr anstrengend ist, z.B. bei Transfers in und aus dem Rollstuhl oder ins Bett.
  • Ein Ehepaar keine weitere weibliche Person im Haushalt akzeptiert.
  • Ein männlicher Pflegebedürftiger bei der Körperpflege durch eine Frau zu viel Scham empfindet.

Stehen vorrübergehend weniger weibliche Betreuungskräfte zur Auswahl – etwa während der Sommerferien oder über die Weihnachtszeit – sind männliche Betreuungskräfte eine gute Alternative.

Sind immer dieselben Betreuungskräfte bei meinem Angehörigen vor Ort?

Wenn es möglich ist: Ja! Idealerweise wechseln sich zwei Betreuungskräfte turnusmäßig ab, meist im Abstand von sechs bis acht Wochen. Je zufriedener die Betreuungskraft an ihrer Arbeitsstelle ist, desto stärker wird sie sich an Ihren Angehörigen binden und gerne regelmäßig bei ihm im Einsatz sein.

Ist ein freier Tag pro Woche für die Betreuungskraft zwingend erforderlich?

Ja, das deutsche Arbeitszeitgesetz (ArbzG) gilt auch für entsendete Arbeitnehmer aus dem Ausland.

Ist der ambulante Pflegedienst trotz Betreuungskraft notwendig?

Spätestens ab Pflegegrad 3 ist eine Kooperation mit einem ambulanten Pflegedienst sinnvoll. Wir beraten Sie vor Beginn der Betreuung ausführlich darüber, welche Pflege-Netzwerkpartner bei der Betreuung Ihres Angehörigen eingebunden werden sollten. Grundsätzlich gilt: Osteuropäische Betreuungskräfte und ambulante Pflegedienste ergänzen sich sinnvoll.