• Das EIT Health Netzwerk ist eine EU-geförderte Initiative mit mehr als 150 Universitäten, Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich für bessere Gesundheit in Europa einsetzen
  • Mecasa wird unter dem Headstart Programm von EIT Health gefördert, das die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen im Gesundheitswesen beschleunigen soll
  • Die fünfstellige Fördersumme, dient dazu, das Mecasa Matching-Verfahren möglichst schnell bis zur Marktreife zu entwickeln

Wie das EIT Health Netzwerk kürzlich in Heidelberg bekannt gab, wird Mecasa im Rahmen des sog. Headstart Programms gefördert. Ziel des Programms ist es, Innovationen im Gesundheitsbereich zu einem möglichst schnellen Markteintritt zu verhelfen. Die hochbesetzte Jury entschied sich u.a. wegen der hohen Relevanz des Themas und der Zusammenarbeit mit der Universität Heidelberg für Mecasa.

Mecasa wird die Fördermittel in den kommenden Monaten für Maßnahmen einsetzen, die die Zeit bis zur Marktreife verkürzen. Neben der regulären Entwicklungsarbeit gehören dazu auch eine ausführliche Nutzerbefragung sowie die Einbindung weiter Gesundheitsexperten und Forscher.

Durch die Aufnahme in das EIT Health Gesundheitsnetzwerk genießt Mecasa nun direkten Zugang zu einem weitgefächerten Wissenschaftsnetzwerk aus Universitäten, forschungsstarken Industrieunternehmen und anderweitigen Forschungseinrichtungen. Über Netzwerkveranstaltungen, ein Coaching-System und verschiedene Workshops besteht die Möglichkeit sich aktiv in die wissenschaftliche Debatte einzubringen und gemeinsam das Mecasa Matching-Verfahren weiterzuentwickeln.