März 09, 2023

Mecasa im Stern: “Małgorzatas Weg"

In Deutschland arbeiten schätzungsweise 300.000 bis 700.000 osteuropäische Pflegekräfte in Privathaushalten. Doch die Arbeitsbedingungen und fehlende Regelungen stellen oft ein großes Problem dar. Ein Artikel im Stern beleuchtet nicht nur die persönliche Geschichte von Małgorzata K. und Brigitte M., sondern auch die breitere Thematik der häuslichen Altenpflege in Deutschland.

Anhand der Geschichte von Małgorzata K. und Brigitte M. beleuchtet ein Artikel im Stern die Situation osteuropäischer Pflegekräfte in Deutschland - von denen viele unter unzumutbaren Bedingungen arbeiten. Viele arbeiten auf dem Schwarzmarkt, ihre Auftraggeber zahlen keine Sozialabgaben. Die Unsicherheiten und Risiken, denen diese Pflegekräfte ausgesetzt sind, werden im Stern thematisiert.

Das Team von Mecasa wird im Stern-Artikel als positives Beispiel gegenüber gestellt. Der von Mecasa gemeinsam mit Stiftung Warentest und Pflegewissenschaftlern entwickelte DIN-Standard für die sogenannte 24 Stunden Pflege (DIN SPEC 33454) stellt erstmals hohe Anforderungen an Vermittler, Arbeitgeber von Pflegekräften. Ziel des Standards sind faire Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte sowie Sicherheit und hochwertige Versorgung für Senioren im Rahmen der häuslichen Betreuung.

Der Stern-Artikel weist auch auf die Herausforderungen hin, vor denen die Pflegebranche steht, wie etwa die steigenden Löhne in Polen, die die Rekrutierung von Pflegekräften erschweren, und die Unsicherheit über die Zukunft der häuslichen Pflege.

Lesen Sie
, wie die Zukunft der häuslichen Pflege in Deutschland aussieht und welche Herausforderungen noch zu bewältigen sind.