Stundenweise betreut und begleitet

Durch eine im Alter eingeschränkte Mobilität oder auch durch Krankheiten, die die Gedächtnisleistung herabsetzen, stoßen ältere Menschen im Alltag oft an ihre Grenzen. In solchen Fällen können Seniorenbetreuer oder sogenannte Alltagsbegleiter stundenweise aushelfen und Dinge für oder gemeinsam mit der hilfebedürftigen Person erledigen. Manchmal geht es auch nur darum, ein wenig Gesellschaft zu haben und nicht zu vereinsamen, wenn beispielsweise der Ehepartner und viele ehemalige Freunde bereits verstorben sind.

Nicht alle älteren Menschen  haben Familienangehörige oder Freunde in ihrer Nähe, die mal schnell helfen können, wenn die Einkäufe zu schwer sind, die Blumenvase zu hoch steht, oder das Gurkenglas einfach nicht aufgehen will. Hier setzt sie stundenweise Seniorenbetreuung an, denn damit erfährt ein hilfebedürftiger Mensch Unterstützung im Alltag.

Eine stundenweise Betreuung ist besonders geeignet für Senioren, die grundsätzlich noch gut in der Lage sind, alleine zu leben. Sie haben nur mit wenigen Alltagsverrichtungen Probleme, ihnen fehlt es nicht selten Gesellschaft und sozialem Austausch. Mit einem Alltagsbegleiter kommen sie wieder öfter unter Leute, können an Veranstaltungen teilnehmen und dadurch auch wieder mehr Kontakt zu Gleichgesinnten aufnehmen.

Leistungen der stundenweisen Betreuung

Die Leistungen richten sich auch hier ganz danach, was die pflegebedürftige Person braucht oder sich wünscht. Mögliche Leistungen sind beispielsweise:

  • Gesellschaft und Betreuung
  • Freizeitbegleitung
  • Einkäufe
  • gemeinsames Kochen
  • Vorlesen
  • Ausflüge
  • Theaterbesuche
  • Haushaltshilfe
  • Grundpflege

Dienstleister für die stundenweise Betreuung

Ambulante Pflegedienste

Neben Leistungen der Grund- und Behandlungspflege bieten ambulante Pflegedienste oft auch zusätzlich die stundenweise Seniorenbetreuung an: entweder im Rahmen einer Tagespflege oder mittels Betreuungskräften, die sich mit den Senioren in deren Zuhause beschäftigen. Oft haben diese Dienstleister eine Zusatzqualifikation nach § 43b (=Fortbildung zum Alltagsbegleiter).

Selbständige Seniorenbetreuer / Alltagsbegleiter

Mittels einer Fortbildung können Interessierte seit der Pflegereform 2008 eine Zusatzausbildung zum Betreuungsassistenten oder Alltagsbegleiter absolvieren. Aufgrund des Fachkräftemangels in der Pflege sind diese Kräfte eine wichtige Stütze in Pflegeheimen und im privaten Umfeld. Die Ausbildung dauert 4-6 Monate. Alltagsbegleiter dürfen alle Aufgaben der Grundpflege übernehmen und sorgen zudem für die Aktivierung Pflegebedürftiger durch Gesellschaft, Unterhaltung und Beschäftigung.

Kosten der stundenweisen Betreuung

Wie bei allen Pflege- und Betreuungsleistungen variieren die Kosten auch hier stark. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass sowohl ambulante Pflegedienste und Betreuungsdienstleister als auch Selbständige ca. 15-30€ pro Stunde zuzüglich Anfahrtskosten berechnen. Ist ein Pflegegrad vorhanden, können Sie die durch stundenweise Betreuung anfallenden Kosten mit dem monatlichen Entlastungsbetrag von 125€ verrechnen, der genau für diesen Zweck vorgesehen ist. Liegt kein Pflegegrad vor, besteht auch keine Möglichkeit der Kostenerstattung.